Shopware für Einsteiger - Wie man am besten in die Materie eintaucht

Shopware für Einsteiger - Wie man am besten in die Materie eintaucht

Amelie Meyer 16. Mai 2019 0

Gastbeitrag von Praktikantin Amelie Meyer.

Beschäftigt man sich das erste Mal mit Shopware, fragt man sich vielleicht wo man anfangen soll.
In diesem Blogbeitrag möchten wir Euch einen kleine Hilfestellung für den Einstieg in das Shopware Universum geben.
Angefangen bei der Frage “Wer oder was ist Shopware?” bis hin zu verschiedenen Möglichkeiten zur Weiterbildung und Support.

Wer oder was ist Shopware?

Wer ist Shopware? Gründer und “Urvater” ist Stefan Hamann.
Doch als er sich mit 16 Jahren dazu entschloss die Hamann-Media GmbH zu gründen, war das nicht direkt die Geburtsstunde von Shopware. Er gründete in seinen jungen Jahren erst eine normale Internetagentur.

Stefan Hamann

Stefan Hamann heute.

Nach kurzer Zeit holte er sich seinen Bruder Sebastian Hamann dazu, welcher sich um das Thema Design kümmerte. Mit ihrer Mischung aus technischem Wissen und Kreativität ging es steil bergauf.

Drei Jahre später, im Jahre 2003, bekamen die Brüder den Auftrag ein individuelles Shopsystem zu entwickeln. Damals waren die Lösungen auf dem Markt eher rudimentär. Sie entwickelten ein Shopsystem, welches sie fortan als Standardprodukt vermarkten würden. Das war die Geburtsstunde von Shopware.

shopware logo

Nachdem 2007 Stefan Heyne, ein gemeinsamer Freund der Hamann-Brüder, Teil des Teams wurde und sich seither um den Vertrieb im In- und Ausland kümmert, wurde 2008 die Shopware AG gegründet.
Seither wächst und wächst Shopware kontinuierlich und misst mittlerweile um die 200 Mitarbeiter, hat Fuß in Großbritannien und Irland gefasst und ist weiterhin auf dem Erfolgskurs.

Welche Möglichkeiten bietet Shopware?

Shopware ist eine Shopsoftware mit der man einen Onlineshop erstellen, verwalten und individualisieren kann.
Die Shopsoftware bietet verschiedene Möglichkeiten, den eigenen Onlineshop fernab vom Standard zu gestalten, seinen Produkten und den Bedürfnissen und Kaufverhalten seiner Kunden anzupassen.

Das erste was man braucht, um einen Onlineshop mit Shopware zu erstellen, ist eine Lizenz - eine Übersicht der Lizenzen findet man HIER.

Bildschirmfoto 2019 05 16 um 16.00.48


Bildschirmfoto 2019 05 16 um 16.02.01

Hat man eine Lizenz, so kann man diese installieren und seinen Onlineshop erstellen.

Good to know: Falls Du Hilfe bei der Installation und Erstellung Deines Onlineshop brauchst, kannst Du Dir gerne unser E-Book “Mein erster Onlinshop mit Shopware 5” ansehen. Du findest es HIER.

Der Unterschied zwischen Frontend und Backend

Hat man seinen Shop installiert, muss man sich im Backend einloggen. Aber, moment… Frontend und Backend - was ist das? Das Frontend ist das, was Du als Nutzer oder Kunde auf Deinem Bildschirm siehst: Der Onlineshop in all seinen Farben und Formen. Die Startseite, das Listing, die Artikeldetailseite, der Warenkorb, der Checkout usw.

Das Backend ist das, was dahinter steckt und was Du als Shopbetreiber oder Entwickler siehst. Sagen wir mal, es ist das Cockpit.
Du steuerst Deinen gesamten Shop über das Backend: Pflegst Deine Kategorien und Artikel ein, verwaltest Deine Kunden und Deine Bestellungen, installierst und aktivierst Plugins, legst Reihenfolgen fest, lädst Bilder hoch usw. Kurz und knapp: Hier legst Du alle Einstellungen fest, die Dein Kunde später im Frontend sieht. Im Backend kannst du also verschiedene Features anwenden und durch Plugins, Themes oder Tools Deinen Shop erweitern.

Merke: Ohne da Backend, kann das Frontend also nicht existieren.

Bildschirmfoto 2019 05 16 um 16.02.42

Die Demo für das Backend kannst Du Dir HIER ansehen.

Im Backend kannst Du Plugins via Pluginmanager installieren, Themes hochladen/ändern/löschen und Deinem Onlineshop einen ganz individuellen Stil geben.

Wo ist der Unterschied zu Magento?

Magento ist das Pendant zu Shopware. Aber was macht Shopware in unseren Augen “besser”?

An erster Stelle möchten wir hier einmal betonen, dass beide Shopsysteme gute Arbeit leisten und es hier keinen eindeutigen “Gewinner” gibt.
Es gibt Unterschiede, ja. Deswegen ist auch je nach Sinn und Zweck das jeweils andere Shopsystem die bessere Wahl. Je nachdem, was einem wichtig ist.

Magento ist ein amerikanisches System, welches seit 2008 auf dem Markt existiert. Wobei Shopware aus dem feinen Schöppingen kommt und seit 2003 auf dem Markt ist.

Wie sieht es mit Plugins und Templates aus? Seien wir ehrlich: Magento bietet deutlich mehr an Erweiterungen an, als Shopware. Aber Masse ist nicht gleich Klasse, daher sollte man sich die Plugins bei Magento schon genau anschauen und Fehlerberichte etc. unter die Lupe nehmen.
Shopware hat zwar viel weniger im Store, aber dafür findet hier eine Qualitätskontrolle statt, die die Qualität und Funktionalität im Shopware Standard gewährleistet. Schief gehen kann da relativ wenig.

Schaut man sich das Backend von Magento und Shopware an, sieht man hier wohl die meisten Unterschiede. Was natürlich klar ist, denn es handelt sich hier um zwei komplett verschiedene Shopsysteme.
Jedoch ist die Bedienung im Shopware Backend deutlich einfacher als bei Magento, da hier, gerade bei älteren Versionen, eine gezielte Einarbeitung nötig ist.
Auch diverse Anpassungen, die über Produkt- oder Kundendaten hinausgehen, bedürfen bei Magento einen fähigen Entwickler. Wobei bei Shopware der Shopbetreiber selbst sämtliche Anpassungen vornehmen kann.

Mithilfe der Shopware Dokumentation oder dem Shopware Forum kann sich der Shopbetreiber spielend leicht selbst im Backend bewegen und Einstellungen vornehmen.

Ein Pro für Magento ist allerdings, dass es hier viel mehr Schnittstellen zu anderen Systemen gibt, als bei Shopware. Das liegt aber an der Internationalisierung Magentos. Aber: Was ja nicht ist, kann ja noch werden ;-)

Und wie steht es um den Kostenpunkt? Nimmt man tiefgehende Anpassungen vor, egal ob in Magento oder Shopware, sind geschulte Entwickler nötig, da bei beiden Systemen auf, PHP, JS, CSS und HTML zurückgegriffen wird.
Aber was ist nun “günstiger”? Das kommt drauf an.
Optische Anpassungen lassen sich leichter bei Shopware umsetzen, wobei bei Magento gerade zu Beginn der Entwicklung weniger Aufwand verursacht wird.
Wir bewegen uns hier in einem sehr individuellen und schwierig einzuschätzenden Punkt, daher muss man die Kosten von Fall zu Fall betrachten, da sie doch sehr unterschiedlich sind.


Bekannte Shopware Online Shops

Gibt es eigentlich namhafte Onlineshops, die mit Shopware arbeiten? Ja, in der Tat. Und man sieht es ihnen gar nicht an ;-)
Wie z. B. odernichtoderdoch, Marc Aurel oder Ortovox.
Das soll Shopware sein? Wenn wir uns den Shopware Demo Shop einmal ansehen, sehen wir den “Standard Shop”. Also das Standarddesign von Shopware.
Da man aber Shopware individuell designen kann, sieht man das bei dem einen oder anderen Shop nicht auf dem ersten Blick.

Diese drei großen Shops könnten nicht unterschiedlicher sein:

odernichtoderdoch: Dies ist ein sehr bekannter Online Shop und bietet Notizbücher, Kalender, Planer oder kleine Geschenke wie z. B. für Muttertag, Hochzeiten usw. an. Das Design ist sehr bunt, verspielt und es in Bewegung.

Startseite von odernichtoderdoch.de

HIER geht es zum Shop.

Marc Aurel: Ein hochwertiger Online Shop der Bekleidung für Mann und Frau anbietet. Das Design ist sehr schlicht und weiß gehalten, da die Artikel durch viele Bilder im Vordergrund stehen.

Startseite von Marc Aurel

HIER geht es zum Shop.

Ortovox: Dies ist ein Onlineshop, der Outdoorartikel wie z. B. zum wandern oder klettern anbietet. Dadurch, dass der Onlineshop viele Bilder verwendet, ist er für den Kunden sehr anschaulich.

Startseite von Ortovox

HIER geht es zum Shop.

Wie man also sieht, ist Shopware nicht gleich Shopware - was Design angeht. Auch Plugins wie z. B. Digital Publishing bieten einem schon die Möglichkeit z. B. ganz individuelle Boxen auf der Startseite anzulegen, die auf verschiedene Produkte oder Kategorien verweisen, was man sehr schön an dem Beispiel von odernichtoderdoch sehen kann.

Shopware Lektüre, Weiterbildung und Nachschlagewerke

Was passiert aber, wenn ich ein Design umsetzen möchte, aber keine Ahnung habe wie ich das mache? Oder wenn ich andere Änderungen an meinem Onlineshop vornehmen möchte und nicht weiß, wie ich vorgehen soll?

Keine Sorge! Es gibt sehr viele hilfreiche Dokumentationen, E-Books und Nachschlagewerke, die einem weiterhelfen können.

So gibt es zum Beispiel das Glossar von 8mylez - Ein kleines Wörterbuch mit sämtlichen technischen Begriffen, die einem im Alltag mit Shopware um die Ohren fliegen können.
Dieses findest Du HIER.

Wie auch schon weiter oben erwähnt, gibt es auch unser E-Book “Mein erster Onlineshop mit Shopware 5”, welches Du im 8mylez Store erwerben kannst.
Im Buch wird Dir Schritt für Schritt erklärt, wie Du Deinen Onlineshop aufsetzt. Bei der Ersterstellung Deines Onlineshops kann also nichts schief gehen.
Den Link zum Buch gibt’s weiter oben.

8mylez erster onlineshop d 2

Und weil “zwei besser sind als eins” haben wir hier noch ein E-Book:
“Der Shopware SEO Guide” - denn nicht nur die Onlineshoperstellung und -verwaltung sind wichtig, sondern auch die Auffindbarkeit bei Google. Suchmaschinenoptimierung ist ausschlaggebend. Wie Du Dein Ranking verbessern kannst, wird Dir in diesem E-Book erklärt.
Das E-Book findest Du HIER.

SEO4

Wenn Du ein eigenes Theme erstellen möchtest, gibt es von 8mylez ebenfalls eine Lernhilfe. Alexander zeigt anhand eines Livestreams, wie er ein Shopware Theme erstellt - und zwar von A bis Z.
HIER geht es zum Livestream.

Ein weiteres Buch, was vorallem für Entwickler gut geeignet ist, ist das Shopwarebuch “Online-Shops mit Shopware”.
Marcel Krippendorf erläutert in seinem Buch sämtliche Grundlagen zum Thema Shopware und gibt diverse Tipps, die in der Praxis anhand seiner Beispiele gut umzusetzen sind. Dieses Buch ist für Einsteiger wie auch für Erfahrene.

Das Buch findest Du HIER.

Bildschirmfoto 2019 05 16 um 16.07.06


Es gibt aber natürlich nicht nur E-Books, sondern auch verschiedene Online Schulungen von Shopware. Hier ein paar Beispiele:

  • Template Training:
    Hier lernst Du wie man ein Template erstellt. Bei dem Kurs erstellst Du mit den anderen Teilnehmern ein Muster Template und erstellst ein einfaches Plugin.
    Am Ende bekommst du auch eine Zertifizierung.
  • Developer Training:
    Hier lernst du die Grundkenntnisse übers Entwickeln und über Shopware.
    Am Ende bekommst Du auch eine Zertifizierung.
  • Partner Training:
    In der Schulung lernst du Shopware bis ins Detail kennen und lernst Deine Kunden fachgemäß zu beraten. Dazu lernst Du noch, was Deine Möglichkeiten im Bezug auf Marketingpartner sind.
  • User Training:
    Hier lernst Du Shopware ganz genau kennen und den Umgang mit Shopware in der Zukunft.
  • SEO mit Shopware Basic:
    In diesem Kurs lernst du alles über SEO und wie dein Shop bei den Suchergebnissen weit oben steht lässt.

Abgesehen davon, gibt es noch die Shopware Dokumentationen in denen unzählige Punkte rund um Shopware erläutert werden. Hier findest Du einfach… alles.
Technische Fragen beantworten sich hier fast schon von selbst, denn aufgrund der Informationstiefe findest Du hier einfach zu (fast) allem Antwort.

Das Shopware Forum ist für jedermann. Hier kann man Fragen stellen und auch Fragen beantworten. So braucht man schnell Hilfe? Dann mit der Frage ab ins Forum und ein anderer User beantwortet sie oder es meldet sich direkt ein Mitarbeiter von Shopware mit Antwort zurück.
Auch 8mylez hat ein Forum, welches nahezu die gleichen Funktionen bietet. Das 8mylez Forum hat ebenfalls viele User, die sich gegenseitig Fragen beantworten und auf die Sprünge helfen. Geschieht das nicht, wird ein Entwickler von 8mylez aktiv.

Shopware Support und Shopware Agenturen

Bei Shopware gibt es viele verschiedene Supporte und Serviceleistungen, aber diese gibt es auch von den Shopware Agenturen.

Shopware bietet drei verschiedene Supportpakete:

Silver Subscription, hier hast du folgendes Angebot:

  • Zugriff auf Major-Updates
  • Zugriff auf Minor-Updates
  • Zugriff auf Patch-Releases
  • Zugriff auf Security-Updates
  • Zugriff auf Updates für premium Plugins
  • Community Forum
  • Reaktionszeit 3 tage
  • E-mail Support
  • Kostenlose Erstinstallation

Gold Subscription, hier hast du folgendes Angebot:

  • Zugriff auf Major-Updates
  • Zugriff auf Minor-Updates
  • Zugriff auf Patch-Releases
  • Zugriff auf Security- Updates
  • Zugriff auf Updates für premium Plugins
  • Community Forum
  • Reaktionszeit 1 Tag
  • E-mail Support
  • Phone Support
  • Kostenlose Erstinstallation

Platin Subscription, hier hast du folgendes Angebot:

  • Zugriff auf Major-Updates
  • Zugriff aus Minor-Updates
  • Zugriff auf Patch-Releases
  • Zugriff auf Security-Updates
  • Zugriff auf Updates mit Premium Plugins
  • Community Forum
  • Long-Term-Support
  • Shopware Feature Subscription
  • Emergency Bugfixes
  • Reaktionszeit 4 Stunden
  • E-mail Support
  • Phone Support
  • Notfall Email, Phone Support
  • Schriftlicher Entwickler Support
  • Kostenlose Erstinstallation

Abgesehen von den Subscriptions, gibt es aber noch andere Mittel und Wege um an kostenlose Supportwege zu gelangen:

Der Developer Guide bietet sämtliche Informationen für Entwickler, die Shopware betreffen. Hier lernst Du z. B. vieles über Plugins oder über das Backend. Es gibt sogar Tutorials über Einkaufswelten usw.

Die Shopware Dokumentationen (auch Shopware Docs) bieten zu verschiedenen Themen, die Informationen, die man als User, Developer benötigt und bieten ebenfalls wertvolle Infos, z. B. zu den Themen:

Installation: Hier wird mit dir geschaut wird wie die Vorgehensweise ist oder welches Hosting das richtige für dich ist.

Erste Schritte: Hier kannst du erfahren wie du das Backend aufrufst oder wie du z. B. die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten einstellst.

Bedienung Shopware: Hier werden dir die verschiedenen Möglichkeiten von Shopware erklärt und wie du sie anwendest.

Abgesehen davon, gibt es auch das Forum, dass ich ja weiter oben schon erwähnt habe oder die Roadmap.

Wenn Du ein Problem mit einem Plugin oder einem Theme hast, welches Du im Shopware Store erworben hast, ist es immer ratsam den Herstellersupport in Anspruch zu nehmen, denn viele Erweiterungen haben den Herstellersupport direkt mit drin.

Und wenn du immer noch Hilfe brauchst, kannst Du Dich gerne an 8mylez wenden. Denn 8mylez ist eine der über 1.200 Shopware Agenturen, zertifizierter Partner und hat immer ein offenes Ohr für Kunden :-)

HIER geht es zur Übersicht zu Deinen Supportmöglichkeiten und falls Du 8mylez gern direkt kontaktieren möchtest, schreib einfach eine E-Mail an support@8mylez.com 

Ich hoffe ich konnte Dir mit meinem Blogbeitrag einen kleinen Einblick in Shopware und dessen Möglichkeiten geben, sodass Du Dich im Shopware Dschungel ein bisschen besser zurecht findest :-)

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

SEO für Shopware!

shopware tutorial ebook mockup
Ausführliche Schritt für Schritt Anleitungen für gute Rankings in den Suchmaschinen.
Zum Store

Beliebt

Was du über die Shopware 5 Theme Struktur wissen musst und wie du ein eigenes Template erstellst
Freitextfelder im Shopware Frontend ausgeben
Die größten Fehler bei der Entwicklung eines Shopware 5 Themes
Wie du schnell und einfach Google Shopping für Shopware einrichtest
Vorsicht Shopware Update! Was du beim Updaten beachten musst
Plugin Themes überschreiben und anpassen
Shopware Theme: Eigenes Listing Layout erstellen
Logo Größe mit Less für Shopware 5 anpassen
Staging Umgebung – Was ist das und warum brauchst du eine?
Theme Entwicklung: Hugo Boss Header zum Selbermachen
© 2017 by 8mylez. Powered by Goltfisch GmbH.