Wie du einen Demo Shopware Shop auf DigitalOcean installierst

Wie du einen Demo Shopware Shop auf DigitalOcean installierst

Alexander Wolf 27. September 2015 10

Wir alle entwickeln Themes.

Tolle Themes.

Die besten Themes.

Irgendwie müssen wir den anderen unsere Themes präsentieren.

Natürlich können wir lokal mit MAMP (Wie geht das?) einen Shopware 5 Shop aufsetzen und Screenshots machen.

Das sollten wir auch tun, damit es was zu sehen gibt im Store.

Aber eine Live Demo ist besser.

Die Besucher können unser Theme wirklich erleben und anfassen.

Alles klar!

Was brauchen wir dafür?

Server / DigitalOcean

Es muss nicht sofort der Ultra Server mit 500GB Speicherplatz, 12GB RAM usw. sein.

Für den Anfang reicht auch ein kleiner Server.

Am besten ein vServer.

Mehrere vServer teilen sich einen echten Server.

So können die Kosten verteilt werden.

Wir empfehlen euch DigitalOcean (Achtung: Affiliate Link)

Wenn ihr euch mit unserem Link registriert, erhaltet ihr 10$ für den Start.

Das sollte bei einem kleinen Server für zwei Monate ausreichen.

Sobald ihr die ersten 25$ selbst bezahlt habt, werden uns auch 25$ gutgeschrieben.

Ihr müsst euch nicht über unseren Link registrieren, aber es würde uns sehr freuen.

LAMP

Nein, es handelt sich nicht um eine Lampe.

Sondern es ist ein Softwarepaket (Wikipedia) bestehend aus:

  • Betriebssystem: Linux
  • Webserver: Apache
  • Datenbank: MySQL
  • Programmiersprache: PHP

Bei DigitalOcean können wir uns einen vServer erstellen lassen, welcher das alles installiert und konfiguriert hat.

Wir brauchen uns also keine Gedanken zu machen.

Für Apache und MySQL gibt es Alternativen.

Der Webserver nginx statt Apache und MariaDB statt MySQL macht euren Shopware Shop rasend schnell.

Das werden wir uns demnächst auch anschauen.

SSH

Steht für Secure Shell. (Wikipedia)

Damit könnt ihr auf den Server zugreifen und ihn steuern.

Ist super bequem und spart euch ewiges Rumgeklicke, da wir alles über die Terminal App (Putty bei Windows) erledigen.

Shopware 5

Wir unseren Demo Shop nehmen wir die kostenlose Open Source Variante von Shopware 5.

Die kostenpflichtigen Lizenzen werden auf die gleiche Art und Weise eingerichtet.

Hier gibt es die Downloads: http://community.shopware.com/Downloads_cat_448.html.

Da wir es direkt auf unserem Server installieren brauchen wir nur den Link.

Rechtsklick auf Download Installationspaket und auf Adresse des Links kopieren (mit Chrome auf Mac).

Vorbereitung

Bevor wir mit der Installation von Shopware 5 beginnen, müssen wir einige Einstellungen vornehmen.

DigitalOcean

Als erstes brauchen wir einen Account bei DigitalOcean.

Wenn ihr uns unterstützen wollt dann registriert euch über unseren Affiliate Link (dieser hier).

Nach der Registrierung werden wir ein Droplet erstellen.

DigitalOcean Droplet erstellen

So nennen sich die kleinen vServer bei DigitalOcean.

Wie oben beschrieben brauchen wir das LAMP Paket.

Oben kommt der Name des Servers rein (nur für interne Zwecke).

Dann LAMP auswählen unter Applications.

Applications LAMP auswählen

Als Standort Frankfurt auswählen oder einen anderen wenn euch das lieber ist.

Wenn wir einen SSH Key hinzufügen wollen (wenn ihr wisst wie es geht), könnt ihr das ganz unten tun.

Ansonsten wird das Passwort per Mail an euch geschickt.

Droplet Einstellungen

Und unser Droplet wird erstellt und ist sofort bereit zum Arbeiten.

Zugriff per SSH

Die Zugangsdaten habt ihr per Mail bekommen.

Wir brauchen die IP-Adresse des Servers und das root Passwort.

Auf dem Mac öffnen wir dazu die Terminal App und geben folgendes ein:

ssh root@12.34.56.78

12.34.56.78 ist die IP-Adresse und dient als Platzhalter.

Die Frage Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? beantworten wir mit yes.

Danach wird das Passwort abgefragt.

Nach erfolgreichem Login wird eine Nachricht angezeigt.

SSH Zugriff

Achtung: Dort steht auch euer Datenbank Administrator Passwort. Und zwar bei Your MySQL root user's password is r7Vren04UG

Ihr müsst euer Passwort ändern.

Als nächstes legen wir die Datenbank an, den dazugehörigen Benutzer und geben ihm Rechte.

Datenbank

MySQL ist bereits installiert.

Wir loggen uns am MySQL Server ein mit:

mysql --user=root --password=eur3rP455W0rTh!3r

Jetzt steht ganz vorne ein mysql >.

Wir können also loslegen und legen unsere Datenbank an:

CREATE DATABASE shopware;

Für diese Datenbank brauchen wir einen Benutzer, der nur Zugriff auf diese Datenbank hat.

CREATE USER shopwareuser@localhost IDENTIFIED BY 'eur3rP455W0rTh!3r';

Das Passwort dient als Platzhalter, da bitte ein selbst gewähltes Passwort nutzen.

Der neue Benutzer braucht Rechte um alles mit der Datenbank machen zu haben:

GRANT ALL PRIVILEGES ON shopware.* TO shopwareuser@localhost;

Und zum Schluss nochmal alles aktualisieren, sodass die Rechte übernommen werden:

FLUSH PRIVILEGES;

Verlassen den MySQL Server mit

exit

Die Datenbank steht und wartet.

Weiter geht es mit der Domain.

Domain

Ich möchte hier nicht zu sehr auf die Details eingehen, da es schon weit weg vom Thema Theme Entwicklung ist.

Und eigentlich sind es die Themes die uns am meisten interessieren.

Aber ein paar Infos wie ihr die Domain mit DigitalOcean verbindet.

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

Nein nicht die blaue oder rote Pille wie in Matrix.

1. Möglichkeit:

Ihr habt keine Domain.

Ihr braucht aber eine Domain.

Also holt ihr euch eine.

Wir nutzen namecheap.com.

Hier unser Affiliate Link dazu: http://www.namecheap.com/?aff=90979

Wie auch oben schon: Ihr müsst den Link nicht nutzen, aber wir würden uns megamäßig freuen.

Bei Namecheap könnt ihr für eure Domain den DNS von DigitalOcean nutzen und bei DigitalOcean alles einrichten.

So geht das: https://www.digitalocean.com/community/tutorials/how-to-point-to-digitalocean-nameservers-from-common-domain-registrars

2. Möglichkeit:

Ihr habt schon eine Domain.

Super!

Wir müssen nur die DNS Einstellungen anpassen.

Falls ihr die DNS Einstellungen bei eurem Anbieter nicht anpassen könnt, reicht auch ein A-Record auf den Server.

Installation

Shopware 5 runterladen

Wir laden Shopware auf unserem Server runter.

Über SSH sind wir bereits verbunden.

Mit folgendem Befehl wechseln wir in den Home Ordner.

cd ~

Auf der Downloadseite von Shopware rechtsklick auf Download Installationspaket und auf Adresse des Links kopieren.

So erhaltet ihr den Link zum runterladen.

Auf eurem Server nutzt ihr folgenden Befehl:

wget http://releases.s3.shopware.com.s3.amazonaws.com/install_5.0.4_5b69a44ab451eced9f970bc7732d2a4cc7176e45.zip

Shopware 5 entpacken

Bevor wir Shopware 5 entpacken können, müssen wir das passende Programm auf unserem Server installieren.

Dazu ganz einfach folgendes eingeben:

apt-get install unzip

Nachdem wir nun das passende Programm haben, können wir Shopware 5 entpacken.

Shopware 5 soll danach direkt aufrufbar sein, daher muss der Ordner auch passen.

In diesem Fall ist es

/var/www/html

Wir entpacken Shopware direkt in den Ordner mit:

unzip install_5.0.4_5b69a44ab451eced9f970bc7732d2a4cc7176e45.zip -d /var/www/html/

Ihr entpackt die Zip Datei, in diesem Fall ist es Version 5.0.4 von Shopware, die sich selbstverständlich in Zukunft verändert.

Zum Schluss müssen wir noch die Platzhalter index.html und die PHP Info Seite info.php löschen.

rm /var/www/html/index.html
rm /var/www/html/info.php

Shopware 5 installieren

Mit dem Browser eurer Wahl rufen wir den Link auf

http://46.101.237.33/recovery/install/index.php

Die IP-Adresse ersetzt ihr natürlich durch eure, damit es auch funktioniert.

Shopware Installation starten

Das ist der Shopware 5 Install Wizard.

Jetzt bekommt ihr ein paar Warnungen und ein paar Fehler.

Shopware Installation Fehler

Einige Ordner sind nicht beschreibbar.

Das Problem lösen wir ganz einfach indem wir den Apache Benutzer als Besitzer aller Dateien setzen mit:

chown -R www-data:www-data /var/www/html/

Im Browser die Seite neuladen und die Fehler sollten weg sein.

Shopware Installation Fehler behoben

Die Datenbank welche wir vorhin angelegt haben, tragen wir jetzt ein und den dazugehörigen Benutzer nicht vergessen.

Shopware Datenbank Konfiguration

Nach dem Datenbank Import, bestätigen wir die Lizenz und sind durch mit der Installation.

Shopware Installation abgeschlossen

Wir wollen natürlich zum Backend um uns einzuloggen.

Leider kommen wir nicht weit.

Shopware not found error

Das liegt daran, dass Shopware das Apache Modul mod_rewrite (Wikipedia)

Aber das ist für uns kein Problem.

Wir installieren / aktivieren das Modul einfach und konfigurieren Apache richtig, sodass es weiter gehen kann.

Zuerst aktivieren wir das Modul mit:

a2enmod rewrite

Danach müssen wir den Server neustarten mit:

service apache2 restart

Als nächstes müssen wir eine Datei bearbeiten.

Wir öffnen diese mit vim (könnt auch nano oder andere nutze):

vim /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf

Bei vim müssen wir erst in den insert Modus kommen.

Das machen wir mit i.

Unter dem Eintrag DocumentRoot /var/www/html fügen wir folgendes hinzu:

<Directory /var/www/html>
                Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
                AllowOverride All
                Order allow,deny
                allow from all
</Directory>

Ihr müsst darauf achten, dass alles richtig eingerückt ist.

Wenn ihr euch sicher seid, verlasst ihr den insert Modus wieder mit ESC.

Zum Schluss tippt ihr :wq zum Verlassen und Speichern und drückt Enter.

Nochmal den Server neustarten mit:

service apache2 restart

Und wenn ihr alles richtig gemacht habt und euren Shop aufruft, solltet jetzt das Fenster zum Login kommen im Backend.

Shopware 5 Backend Login

Shopware 5 First Run Wizard

Die Installation war erfolgreich.

Beim ersten Login ins Backend startet der Shopware 5 First Run Wizard.

Shopware First Run Wizard

Da könnt ihr euch jetzt durchklicken und euren Shop einrichten.

Denkt daran, die Demodaten zu installieren, sodass euer Shop mit Inhalt gefüllt ist.

Abschluss

Der Demo Shop ist installiert.

Es fehlt nur noch unser Theme, welches wir präsentieren wollen.

Wie gewohnt im Backend einloggen, über den Plugin Manager hochladen, installieren, aktivieren und Theme zuweisen.

Fertig!

Euer Demo Shop mit eurem Theme.

Und die ganze Welt kann es sehen.

Erzählt es allen!

Sicherheit

Der Demo Shop ist natürlich nur für das Zeigen euer Themes oder Plugins erstellt worden.

Es wurden nur die nötigsten Sicherheitseinstellungen konfiguriert.

Das heißt nicht, dass der Server unsicher ist.

Ihr solltet den Server aber von einem Experten Durchecken lassen bevor ihr wirklich Produkte anbieten wollt.

Ganz unten habe ich ein paar weitere Links zum Thema Sicherheit verlinkt.

Zusammenfassung

Das wieder eine ganze Menge.

Wir haben ein Droplet von DigitalOcean installiert und konfiguriert.

Dabei haben wir:

  • MySQL Benutzer und Datenbank erstellt
  • Shopware per SSH runtergeladen und installiert
  • Theme aus dem Store installiert

Jetzt sieht die ganze Welt wie cool eure Themes wirklich aussehen.

Weitere Links

Hol dir unseren kostenlosen Shopware E-Mail-Kurs:

Lerne wie du deinen eigenen Shopware 5 
Shop erstellst und verwaltest

10 Kommentare

  • Hallo Alexander,

    danke für die Info!

    Beste Grüße,
    Atilla
  • Hey Atilla,

    gerne :)

    Gruß
    Alexander
  • Ich Mochte Installieren Ein Vps In Tokyo

    [...] ? Ich habe bisher immer alle Ordner samt Unterordner auf 755 und alle Dateien au [...]
  • Ich Mochte Installieren Ein Schnell Vps In Jacksonville

    [...] Installation an? Ich habe bisher immer alle Ordner samt Unterordner auf 755 und [...]
  • Ich Mochte Bestellen Ein Server In Turkei

    [...] e nach der Installation an? Ich habe bisher immer alle Ordner samt Unterordner a [...]
  • Mal eine Frage zwischendurch, passt du die CHMOD Rechte nach der Installation an? Ich habe bisher immer alle Ordner samt Unterordner auf 755 und alle Dateien auf 644 gesetzt.

    Laut der Anleitung auf der github Seite werden aber nur die Ordner: var, web, files, media & engine/Shopware/Plugins/Community sowie die Datei config.php angepasst.

    https://github.com/shopware/shopware

    Bisher konnte ich nichts weiteres zum Thema im Netz finden - also was sagt der Profi? :)
  • Hallo Atilla,

    benötigt werden nur die Ordner wie in GitHub beschrieben.

    Aber ich denke, dass man nicht viel falsch macht wenn man alle Ordner auf 755 und die Dateien auf 644 setzt.

    Bei solchen Fragen schaue ich mir immer andere Systeme (z.B. Magento oder WordPress) an.

    Ich hoffe, dass es dir weiterhilft.

    Gruß
    Alexander

Was denkst du?

8mylez Community

SHOPWARE

FORUM

shopware tutorial ebook mockup

Werde Teil einer einzigartigen Wissensdatenbank!

Zum 8mylez Shopware Forum

Das Shopware eBook für Einsteiger!

shopware tutorial ebook mockup
Ausführliche Schritt für Schritt Anleitungen, Tipps & Tricks für alle, die gerne am eigenen Shopware Shop basteln.
Jetzt kaufen

Hol dir 

wertvolle Tipps 
für deinen
Shopware Shop

Wir zeigen dir, wie du deinen
Shopware 5 Shop optimieren
kannst.


Trage einfach deine
E-Mail Adresse ein:

Beliebt

Was du über die Shopware 5 Theme Struktur wissen musst und wie du ein eigenes Template erstellst
Logo Größe anpassen mit Less für Shopware 5
Wie du jedes Icon in Shopware 5 anpassen kannst
Shopware 5 - Wie du deine Shop Geschwindigkeit optimierst
Theme: Eigenes Listing Layout erstellen
4 Gründe warum du Shopware 5 lokal mit MAMP installieren solltest und wie du das anstellst
Shopware Logo aus dem Footer entfernen
Vorsicht Shopware Update! Was du beim Updaten beachten musst
Staging Umgebung – Was ist das und warum brauchst du eine?
Wie Cronjobs bei Shopware funktionieren und wie du sie richtig einstellst
© 2017 by 8mylez. Powered by Goltfisch GmbH.